Sonntag, 29. November 2015

Dirndl-Winter-Traum: so geht Tracht auch in der kalten Jahreszeit



Die Tage werden kürzer, die Mäntel länger und die Hosen wärmer; der November ist da und mit ihm die eher triste, kalte und dunkle Jahreszeit. Was nun folgt, sind viel zu lange Monate, in denen man am liebsten weder aufstehen noch vor die Türe gehen möchte.
Auch die Bekleidung wird im Winter eher praktisch als schick – doch das muss nicht sein. Auch das geliebte Dirndl darf sich mit ein paar Tricks und Tipps auf Einsätze im Winter freuen.

Eine hübsche langärmlige Bluse wirkt oft schon Wunder: sie hält die Arme und Schultern warm; wenn es richtig kalt draußen ist, kann man unter die Bluse auch noch ein weißes oder hautfarbiges Top ziehen. Auch in unserem Shop bieten wir eine schulterbedeckte Bluse mit Dreiviertelarm: das Modell „Julia“ besticht durch einen weiblichen, schmeichelhaften Schnitt und sieht auch im Winter toll aus!

Über Bluse und Dirndl darf dann eine fesche Trachtenjacke nicht fehlen. Die Jacken sind mittlerweile in so gut wie allen Farben erhältlich, wärmen und sehen natürlich auch zum Alltagsoutfit mit Jeans klasse aus. Wer keinen Trachtenjanker anziehen möchte, kann auch auf eine Trachtenweste aus Wolle zurückgreifen! Wieder schwer im Trend sind außerdem Schultertücher und Überwürfe, die meist in Dreiecksform erhältlich sind. Die hübschen Tücher gibt es aus dickem Baumwollstoff, Strickware oder in gehäkelter Form und können über dem Janker oder sogar über der Winterjacke getragen werden; wenn es drinnen dann zu warm wird, lassen sich die Tücher auch flugs zu einem locker gebundenen Schal umfunktionieren.

Das „Drunter“ ist im Winter das A und O. Ein Unterrock wärmt und hält Unterleib und Oberschenkel warm. In unserem Shop bieten wir verschiedene Modelle in unterschiedlichen Farben an – durch die mehrlagigen Schichten wird der Kälte der Kampf angesagt; und schick sehen die Unterröcke allemal aus: sie verwandeln das Dirndl in einen mädchenhaft schwingenden Traum.

Beim Trachten-Winteroutfit darf auch eine wärmende Strumpfhose nicht fehlen. Zum Dirndl sehen Strumpfhosen aus Wolle mit Zopfmuster oder Stickereien schick aus; wem dann immer noch kalt ist, der kann zudem noch Stulpen über die Strumpfhose ziehen. Auch hier findet man mittlerweile preisgünstige, fesche Modelle mit Trachtenanhängern, Spitzenrand oder Trachten-Strickmustern. Wer mag, kann außerdem sogar eine lange Unterhose oder eine Leggings unter dem Dirndl tragen, um zusätzlich für Wärme zu sorgen.
Dazu passen Trachten- oder Schnürstiefel mit Kunstfellbesatz, breiteren Absätzen und einem guten Profil. Es muss nicht zwangsläufig der teure Trachtenschuh sein – auch ein rustikaler Schnürschuh mit warmer Fütterung aus dem Schuhladen passt super zum wintertauglichen Outfit.

Abgerundet wird der Dirndl-Winter-Traum mit einer dicken Winterjacke, die farblich zur Tracht passt. Lodenjanker sind zwar nicht ganz so dick wie eine Winterjacke, halten aber sehr gut warm und sind zudem wasserabweisend. Ein schicker Trachtenhut oder eine grob gestrickte Wollmütze schützen dann noch Ohren und Kopf vor der winterlichen Kälte.

… und dann steht dem Ausflug in Tracht auch im Winter nichts mehr im Wege!

Sonntag, 21. Juni 2015

Das Must-Have im Kinderkleiderschrank!

Die Kinder meiner Freundin lieben ihre Barbies. Die Puppen werden gehegt und gepflegt, frisiert und gestylt. Ich kenne das noch aus meiner eigenen Kindheit; man hatte sie alle: die Arzt-Barbie, die Barbie mit den knöchellangen Haaren, die Meerjungfrauen-Barbie, natürlich die Barbie mit dem Prinzessinnen-Kleid und die Braut-Barbie.

Letzte Woche habe ich von meiner Freundin ein Foto des neuesten Barbie-Sortiment-Zuwachses erhalten: die Dirndl-Barbie mit knallroten Haaren! „Schau mal, wir haben Dich jetzt als Puppe!“ stand daneben; eine kleine Anspielung auf mein Faible für Dirndl und Trachten. Präsentiert wurde die Barbie von ihrer Kleinsten, natürlich auch hübsch aufgerüscht im schicken Dirndl, und sogar mit Flechtfrisur.

„Süß sieht sie aus!“ antwortete ich und meinte damit natürlich ihren goldgelockten Sprössling; wobei die Barbie natürlich auch ziemlich cool aussah in ihrem Dirndl – als Kind hätte ich mich über eine solche Puppe sehr gefreut.
Und ich gebe zu: Kinder in Tracht sind einfach ein Hingucker. Egal, wo ich ein Zwergerl in Tracht sehe, muss ich zumindest kurz stehen bleiben – und lächeln. Die Kleinen sind in Dirndl und Lederhosen einfach immer gut angezogen. Außerdem sind die Kindertrachten echte Alleskönner: im Kindergarten oder in der Grundschule sind sie damit nie „overdressed“, sondern immer gut angezogen. Bei der Familienfeier kassieren sie in Tracht die meisten Komplimente und sind das beliebteste Fotomotiv. Trotzdem sind die Kleider so bequem, dass sie jeden Schabernack mitmachen: egal, ob rutschen, klettern oder auch mal ein Nickerchen machen. Ein echtes Must-Have im Kinderkleiderschrank!

Bei uns im Shop findet Ihr bezaubernde Kinder-Dirndl, handgemacht und mit ganz viel Liebe zum Detail hergestellt – und das Beste: die hübschen Kleider gibt es zum unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis!

Dienstag, 27. Januar 2015

Zu Fasching gehe ich dieses Jahr als … ?!


Auch in München und Bayern wird Fasching immer beliebter – zwar verzeichnen wir noch keine Ausnahmezustände wie in Köln … aber dafür haben wir ja das Oktoberfest.
Wie jedes Jahr geht es also um die zu Feierzeiten lebenswichtige Frage: Als was gehe ich dieses Jahr zur Faschingsfete? Eine Google-Suche nach originellen Kostümen wirft die fragwürdigsten Ergebnisse aus: da verkleiden sich Menschen als Bierflasche (durchaus eine Überlegung wert, besonders in Bayern), als Disneyfigur, Comicheld oder Zombie (laaaaangweilig!) oder als Slipeinlage (ja, Mama und Papa sind bestimmt stolz, wenn sie dieses Bild ihres Sprösslings dann auf facebook entdecken).
Und dann tauchen da auch immer wieder diese Bilder auf, auf denen sich das feierwütige Volk als Bayer verkleidet. Ich denke an unseren australischen Besuch, der letzte Woche bei uns in München war und unbedingt „so ein bayerisches Kostüm“ haben wollte. Da kann man sich schwer entscheiden, ob man lieber weinen, sich aus Verzweiflung übergeben oder einfach nur lachen soll. Wobei man fairerweise zugeben muss: Auswärtige in Tracht sehen auch immer einfach verkleidet aus.
Vielleicht sollte man es also nehmen, wie es ist: für den Nicht-Bayern ist und bleibt Tracht eine Verkleidung. Da ändert auch ein Oktoberfestbesuch inklusive Komabesäufnis nichts daran. Und auch nicht die Tatsache, dass es sich ja um eine „Original-Tracht“ aus Bayern handelt, in der der Tourist dann zu Oktoberfestzeiten auf der Wiese hinter den Zelten liegt, um seinen Rausch auszuschlafen. Wir werden ja auch nicht plötzlich zum Orientalen, nur weil wir an Fasching als Bauchtänzerin gehen. Und den Indianern verdreht es bestimmt auch jedes Mal den Magen, wenn das alkoholisierte Faschingsvolk mit Tomahawk, Federkopfschmuck und lautem „Ayayayayayayyyyyy“ durch die Straßen der Großstädte hüpft. Traditionelle Trachten bieten eben ein breites Spektrum für Verkleidungen aller Art.
Und während dieses Jahr in Köln wieder unzählige Menschen als Bayer auf die Karnevalsveranstaltungen gehen, habe ich beschlossen, dieses Jahr einfach in Jeans und Pullover loszuziehen. Falls mich jemand fragt: ich gehe als Preuße. Einfach geht’s eigentlich nicht – warum also der ganze Stress?
Für die Zeit nach Fasching heißt es natürlich wieder: rein ins Dirndl! Und da wird man im Nanenda-Shop fündig: zeitlose, klassische, handgemachte Dirndl, die passen wie eine zweite Haut!
Zu Fasching gehe ich dieses Jahr als … ?!

Sonntag, 12. Oktober 2014

Servus Wiesn – Servus Tracht??






Die Wiesn ist zu Ende – und unsere Trachten verschwinden bis zum nächsten Jahr im Kleiderschrank?? Bestimmt nicht!
Natürlich ist gerade die Oktoberfestzeit auch die Zeit, in der unsere Tracht vermehrt ausgeführt wird. Unsere Dirndl haben in den letzten Wochen wahrscheinlich (viel zu) oft das Tageslicht gesehen und Wiesn-Luft geschnuppert. Außerdem waren da ja auch noch das Gäubodenfest in Straubing, das Rosenheimer Herbstfest und die vielen anderen Volksfeste in ganz Bayern. Meine Dirndl waren im Dauereinsatz – und wandern nun erst einmal als gesammelte „Wiesn-Werke“ (ich gestehe Senf-, Obazda- und Weinflecken, Regenflecken auf den Schürzen und sogar ein Brandloch) in die Reinigung. Und danach?

Das Ende der Wiesn-Zeit bedeutet für unsere Trachten noch lange kein tristes Versumpfen im hintersten Winkel unseres Kleiderschrankes. Das wäre auch viel zu schade! Eine Gelegenheit, Tracht zu tragen, findet sich gerade in der kalten Jahreszeit fast immer. Mit der herannahenden Feiertagszeit (auch, wenn wir es noch nicht wahrhaben wollen, dass der Sommer vorbei ist und Weihnachten mit rasanten Schritten naht) gibt es unendlich viele Möglichkeiten, unser Dirndl auch ohne Bierzelt, Riesenrad und Zuckerwatte zu tragen.
Auch in anderen Ländern trägt man gerade zu feierlichen Anlässen, Feiertagen und Festivitäten die heimische Tracht – warum sollte das in Bayern anders sein? Denken wir nur an die vielen Feierlichkeiten, die uns ins Haus stehen! Da gibt es die Weihnachts- und Jahresabschlussfeiern der Firma, die privaten Feste zu Weihnachten und Silvester, Hochzeiten und gemütliche Wirtshausbesuche mit der Familie an kalten Wintertagen. Die Tracht nach der Wiesn einmotten? Kommt gar nicht in Frage!
Für die Büro-Feierlichkeiten empfehle ich ein langes Dirndl – eher klassisch, aus feinem Stoff, mit edlen Stickereien und nicht ZU bunt und auffällig. Ich würde zu diesem Klassiker in rosa und oliv greifen:

Klassisches, langes Dirndl von Nanenda

_dsc5197

Zu Silvester und anderen ausgelassenen Feiern greife ich gerne zu einem Midi-Dirndl. Da darf man ruhig einmal etwas mehr Bein zeigen! Auch die Stoffe, Prints, Farben und Schürzen können ausgefallener sein: beim Partymachen geht es schließlich auch ums Auffallen! Mit Tracht fallen wir auf jeden Fall auf – aber bestimmt nicht aus der Rolle! Das türkisfarbene Dirndl mit den zarten Stickereien am Mieder eignet sich zum Beispiel hervorragend für eine schöne Hochzeitsfeier. Wer es noch ein wenig festlicher will, kann zu dem Dirndl auch einfach eine andere Schürze tragen – zum Beispiel eine Schürze aus Spitze: das wirkt gleich edel, festlich und elegant (ein kleiner Tipp: die Spitzenschürze kann man auch einfach im Lagenlook über der farbigen Dirndlschürze tragen!)

Türkisfarbenes Midi-Dirndl mit tiefem Dekolleté t-rkis-dirndl_klein

Festliche Schürze aus Spitze

spitzensch-rze-klein

Zum gemütlichen Restaurantbesuch mit der ganzen Familie würde ich ein bequemes Dirndl im klassischen, lässigen Look wählen. Lieber nicht allzu eng bestellen – schließlich sollen ja auch noch ein leckerer Schweinebraten und ein paar Knödel Platz haben! Das mädchenhafte, rosa Dirndl aus dem Nanenda-Shop ist der perfekte Begleiter für „alle Tage“ – nicht zu auffällig, leger und trotzdem mit ganz viel Charme!



Klassisches Dirndl in rosa mit gemütlich-mädchenhaftem Charme

bunner51dd10f883b8c

Die Tracht bleibt also auch im Herbst und Winter ein schicker, praktischer und rundum kleidsamer Begleiter – und die lästigen Outfit-Panik-Attacken kurz vor dem nächsten Event gehören damit auch der Vergangenheit an!
 
 

Montag, 29. September 2014

Plötzlich Prinzessin

Als Zwergerl haben wir Mamas Kleider probiert, sind in ihren High Heels herumspaziert und haben uns vorgestellt, einmal im Leben Prinzessin zu sein – mit Krone, opulentem Schmuck und Kleidern aus Spitze.
Im Erwachsenenalter wissen wir: der Traum vom Prinzessinnen-Dasein wird in den wenigsten Fällen wahr. Stattdessen hetzten wir von einem Termin zum anderen, versuchen, Kind und Job unter einen Hut zu bringen und sehen uns abends nicht auf festlichen Bällen oder Empfängen, sondern mit Lockenwicklern auf dem Kopf vor dem Bügelbrett.
Übrig geblieben vom großen Traum von Glamour und Glanz ist meist nur die Tatsache, dass wir uns alle Jubeljahre einmal eine teure Bodylotion, eine Wimperntusche von einer großen Markenfirma oder ein Paar schicke Pumps kaufen. Diese kleinen, feinen Errungenschaften bereiten uns Herzklopfen und manchmal auch einen kleinen Anflug von „Luxus“.
Geplatzte Träume, Frust und Enttäuschung? Nicht unbedingt. Denn besser als ein Leben als Prinzessin sind eine funktionierende Familie, treue Freunde, Erfolg im Beruf oder das wohlige Gefühl, sich ein schönes Zuhause geschaffen zu haben, in dem wir uns wohlfühlen. Die kleinen Zuckerl in Form eines hart verdienten, glitzernden Rings oder eines schicken neuen Dirndls zur neuen Wiesn-Saison entlohnen uns für all die harte Arbeit. Und das haben wir uns auch verdient – denn in jeder Frau darf und soll trotz all des Alltagsstresses auch die kleine Prinzessin nicht ganz verkümmern. Ein teures Kleid aus Spitze ist vielleicht nicht drin – ein schönes Accessoire oder ein paar Stunden Auszeit aber allemal. Unsere Prinzessinnen-Momente können wir uns deswegen durchaus gönnen!
Mit Blick auf die Wiesn lassen sich diese Momente nun ganz einfach herbeizaubern: beispielsweise mit einer schicken, neuen Dirndl-Schürze in Spitzen-Optik. Das einfache Waschdirndl verwandeln wir mit einigen kleinen Handgriffen in ein Festtagsdirndl mit individuellem Charakter – macht selbst den Vergleich: das „alte“ Dirndl sieht mit einer edlen Schürze aus Spitze plötzlich aus wie ein fesches Sonntagsgewand. Und das eignet sich nicht nur für einen entspannten Wiesn-Ausflug mit einem Gläschen Schampus und einer romantischen Riesenrad-Fahrt, sondern auch nach der Wiesn als toller Begleiter mit „Wow-Effekt“ für Familienfeiern, Hochzeiten und Firmenjubiläen. Ganz neu in unserem Nanenda-Shop findet ihr umwerfende Schürzen aus Spitze – und wir freuen uns, wenn wir mit unseren feschen Schürzen eine weitere Prinzessin zum Leben erwecken dürfen!



Donnerstag, 11. September 2014

Online-Wiesn-Shopping

Sie kommt schneller als man denkt: die Wiesn. Nächsten Monat ist es soweit … da hat man sich gerade von der letzten Wiesn-Saison erholt, schon geht der jährliche Wiesn-Wahnsinn wieder los. München zur Vor-Oktoberfest-Zeit gleicht einem riesigen Trachten-Markt. So gut wie jedes Geschäft bietet Dirndl und Lederhosen an, verkauft Trachten-Hüte oder Wiesn-Taschen. Egal, wohin man sieht: Brezen-Dekoration in jedem Schaufenster, natürlich die obligatorische bayerische Flagge, die in der Auslage selbst noch unter Brillengestelle geschoben oder um Kleiderstangen gewickelt wird, und in jedem Supermarkt schallt die letzte Ausgabe der „Wiesn-Hits“ durch die Gänge.
Die Kaufhäuser locken mit noch so unerdenklichem Krimskrams in bayerischem Wiesn-Design: vom Schirm über die Computertastatur bis hin zum Badetuch BRAUCHEN wir in der Wiesn-Saison angeblich ALLES im bayerischen Rauten-Design. Hinzu kommen die aberwitzigsten Neuerfindungen wie Handytaschen-Strumpfbänder für „unters Dirndl“ oder Schürzen-Bauchtaschen, die in unserem Kleiderschrank selbstverständlich nicht fehlen dürfen.

Der Shopping-Ausflug auf der Suche nach einem neuen Dirndl beginnt in einem völlig überfüllten Trachtenladen. Im Kampf mit Hunderten von Touristen ergattert man nach Stunden ein passendes Kleid, um dann nochmals eine Stunde in der Schlange vor den Umkleidekabinen anzustehen. In der Kabine selbst steht uns zur Anprobe ein Raum von einem halben Quadratmeter zur Verfügung, während die ungeduldigen Wartenden draußen ständig meckern, warum wir uns so viel Zeit lassen. Der Besuch eines weiteren Geschäftes endet im Gedränge mit einem Hieb in die Rippen und der ständig drohenden Gefahr von platt getrampelten Füßen.
Andere Läden hingegen sind bereits Wochen vor dem Oktoberfest in allen gängigen Größen quasi leergeräumt oder führen nur zwei verschiedene Dirndl-Modelle, die dann von jeder zweiten Frau getragen werden.

Das irrsinnige Trachten-Shopping in der Innenstadt zur Wiesn-Zeit kann man prima mit einem gemütlichen virtuellen Shopping-Bummel auf unserer Webseite www.nanenda-trachten-mode.de umgehen. Bequem auf der Couch, ohne Zeitdruck und blaue Flecken hat man alle Zeit der Welt, um in Ruhe nach dem geeigneten Dirndl für die Wiesn 2014 zu suchen. Auch die Anprobe gestaltet sich herrlich bayerisch-gemütlich: Anprobieren so oft man will, Feedback von Freundinnen und Partner einholen, in aller Ruhe vor dem Spiegel begutachten – und bei Gefallen behalten!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Online-Shop und garantieren Ihnen eine stressfreie Wiesn-Vorbereitung!

 

Donnerstag, 21. August 2014

Schmucke Wiesn




Trachtenliebhaberinnen zelebrieren den ersten Wiesn-Tag wie einen Feiertag: die Haare werden kunstvoll gesteckt, das neue Dirndl stolz präsentiert, die Wiesn-Tasche ausgeführt, und die hübschen Trachtenschuhe kommen auch zu ihrem ersten Einsatz. Toller Trachtenschmuck rundet das Outfit perfekt ab.
Wir Frauen lieben Schmuck. Und zum Glück gibt es genügend Möglichkeiten, uns Frauen mit Schmuck zu überhäufen. Da wären Geburtstag, Weihnachten, Muttertag oder der Jahrestag. Aber einen Feiertag hat die Männerwelt bisher kläglich vernachlässigt: den ersten Wiesn-Tag!
Das muss sich schnell ändern! Könnte doch der perfekte Wiesntag nicht besser starten als mit einer liebevoll um den Hals gelegten, zum Dirndl passenden Kette.
Individuell, ausgefallen und raffiniert schmiegen sich die Ketten aus dem Nanenda Onlineshop mit den Kettengliedern in Edelweiß-Optik um den Hals ihrer Trägerin. Mit dem Herzanhänger aus Hirschhorn in blau oder grün kann man die Ketten jedoch nicht nur zur Tracht, sondern auch lässig zu Jeans und Shirt tragen. Ein Geschenk also, an dem sich frau das ganze Jahr über erfreuen kann.
… wir raten der Männerwelt natürlich: zwei Ketten machen grundsätzlich noch mehr Freude als eine – und mit den unterschiedlichen Farbkombinationen denkt frau dann noch viel öfter an den Mann an ihrer Seite.